Politische Bildung ፖለቲካዊ ትምህርት

EthioBerlin e.V. erweitert sein Angebot um politische Bildungsarbeit. Veranstaltungen zur politischen Situation stützen sich auf Dialog und Wissenschaft. Sie sind unabhängig von politischer, religiöser oder ethnischer Zugehörigkeit ausgelegt.

Die Diskussionsreihe Neue Hoffnung – Demokratische und friedliche Wahlen in Äthiopien realisierbar ? führen wir gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung durch. Sie wird durch die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Berliner Landeszentrale für politische Bildung unterstützt.

  • 23. April 2021 – Frau Jalale Getachew Birru und Dr. Berihun Adugna Gebeye werden erläutern, wie das derzeitige Parteiensystem in Äthiopien aussieht. Sie werden auf ethnischen Föderalismus eingehen, auf die Wahlen von 2005 sowie die Änderungen seit Abiy Ahmeds Amtsübernahme und der Umstrukturierung der EPRDF zu Prosperity Party.
  • 25.Juni 2021 – Dr. Fekadu Bekele und Herr Haile Mengesha (angefragt) werden der Frage nachgehen, welche Rolle wirtschaftliche Entwicklung und soziale Gerechtigkeit für friedliche und demokratische Wahlen in Äthiopien spielen. Sie werden die Wahlprogramme der größten Parteien auf deren Entwicklungsstrategie für die Binnenwirtschaft und die internationalen Wirtschaftsbeziehungen analysieren.
  • 27. August 2021 – Das Thema wird sich aus den offenen Fragen aus den beiden ersten Veranstaltungen ergeben. Wahrscheinlich wird das Thema Versöhnung diskutiert.

Des Weiteren plant Ethio-Berlin e.V. regelmäßig stattfindende Friedensgespräche zwischen äthiopischen und äthiopisch-deutschen Frauen mit unterschiedlichem Hintergrund. Diese bottom-up Gespräche sollen konflikt-präventiv, konfliktlösend, solidarisierend und bestärkend wirken.

Ansprechpartnerin: Dr. Sonja John sonja.john@ethioberlinev.com