Kultur ባህል

Äthiopien ist reich an Kultur und Tradition. In dem multiethnischen Land werden über 80 verschiedene Sprachen gesprochen. Die verschiedenen Gruppen eint die Liebe für Musik, Tanz und das Ausleben des kulturellen Erbes.

Kindergruppe:

Kulturelle Tanzgruppe: Es gibt vier Tanzgruppen mit Namen „tanz mit“, die altersmäßig aufgeteilt sind. Jede Tanzgruppe  trainiert einmal im Monat die verschiedene Tanzübungen. Diese Gruppen üben mindestens fünf verschiedene äthiopische Tanzarten, die in den unterschiedlichen Regionen Äthiopiens u.a.  in Tigray, Oromo, Gurage, Wolayta, Amhara, usw. getanzt werden. 

Amharisch-Sprachkurs für Kinder und Jugendlichen: Die Nationalsprache Äthiopiens ist Amharisch. Amharisch verfügt über ein eigenes, altes Alphabet. Wir bieten ehrenamtlich Alphabetisierungskurse sowie Amharisch-Kurse für Fortgeschrittene an.

Theatergruppe: Diese tritt anlässlich unterschiedlicher Feiertage auf.

Kinder „Modeshows“:  Kinder stellen die unterschiedlichen Bekleidungsarten oder Trachten der verschiedenen Nationalitäten (Ethnien) Äthiopiens dem Publikum vor.So können Kinder unterschiedliche Kleidungskultur auch ihres Herkunftslands spielerisch kennenlernen, denn in Äthiopien gibt es etwa 80 Nationalitäten, die fast alle ihre eigene Kleidungskultur, Esskultur, Sprachkultur, Musikkultur etc. besitzen. Nach dem Motto –Einheit in der Vielfalt und Vielfalt in der Einheit.

Einschulungsfest: Seit 2014 organisiert der Verein regelmäßig Einschulungsfeiern. Die Feier dient dazu, den schulpflichtigen Kindern einen glücklichen und erfreulichen Schulstart zu ermöglichen und einen unvergesslichen Tag zu bescheren. Zu diesen Feierlichkeiten werden nicht nur Familienangehörige der Kinder eingeladen, sondern auch deren Freunde, Bekannte, Nachbarn und auch andere Interessierte. So würde sich der Verein zur Förderung des interkulturelles zusammenleben beitragen.

Internationaler Kindertag: Ethio-Berlin e.V. feiert regelmäßig den internationalen Kindertag. An diesem Tag soll es nicht nur um Spiel und Spaß für die Kinder gehen, sondern es sollen gezielt Themen wie Kinderrechte, Kinderbedürfnisse, gewaltfreie Erziehung und gesunde Umwelt im Fokus stehen.

 

Frauengruppe: Der Verein organisiert einmal im Monat ein Treffen von Frauen.  Zweck des Treffens ist ein informeller, offener und solidarischer Erfahrungsaustausch zur persönlichen, beruflichen und sozialen Situation. Alle sonstiges relevante Themen, wie Familienförderung und Integration in der deutschen Gesellschaft, können Thema sein. Gleichzeitig engagiert sich die Frauengruppe ehrenamtlich bei der Planung und Durchführung der Kinderaktivitäten.

Feiertage:

Äthiopisches Neujahrsfest 11.09.: Anlässlich des äthiopischen Neujahrsfests lädt der Ethio-Berlin e.V.  Freunden Bekannten und andere an diesem Fest interessierten Besuchern jedes Jahr am 11. September ein. Motto des Festes: gemeinsam Spaß haben und austauschen von Kulturen. Äthiopien hat eine eigene Zeitrechnung. Aktuell schreibt Äthiopien das Jahr 2013. In Äthiopien gilt noch der Julianische Kalender, wobei in Europa die Gregorianischen Kalender gelten.

Schlacht von Adwa 01.03: In der Schlacht von Adwa am 1. März 1896 besiegte die äthiopische Armee unter Kaiser Menelik II. bei der Stadt Adwa im Norden Äthiopiens die Invasionstruppen des Königreichs Italien. Sie sicherte die Äthiopiens Souveränität und bewahrte das Land vor der europäischen Kolonisierung.

Ansprechpartnerin: SebleGenet seble@ethioberlinev.com

 

Zu Gast: Tayitu Kultur-und Bildungszentrum
Tayitu Cultural and Education Centre

Das Theater wurde 1991 von Frau Alemtsehay Wodajo in den USA in Washington gegründet.

Alemtshay Wodajo und Das Bildungszentrum sind der festen Meinung, dass Theater bessere Möglichkeiten bietet,
als Bücher zu lesen. Theater führt Geschichte und Kultur eines Landes vor Augen der Zuschauer. Jeder fühlt sich als Zeuge und Teil des Geschichtsverlaufs.

Das Bildungszentrum organisiert Theatertouren innerhalb Amerikas, um die äthiopische Geschichte und die Kultur an die im Ausland lebenden Äthiopier, insbsondere im Ausland geborene und aufgewachene Äthiopier näher zu bringen.

Alemtsehay Wodajo began ihre professionelle Schauspielkarriere im Alter von 13 Jahren in Äthiopien.
In Äthiopien spielte sie in verschiedenen Filmen, Theaterstücken und im Fernsehen. Sie engagierte sich in mehreren ehrenamtlichen Aktivitäten und war die Gründerin der Kindertheaterschule “YeLijoch Amba”, die insbesondere Waisen und- Strassenkinder Musik, Theater und Zirkus unterrichtete.

Die Absolventen dieser Schule präsentierten ihre Theaterstücke, Zirkus und Musik erfolgreich in verschiedenen afrikanischen und europäischen Städten und ernten eine große Anerkennung, Lob und Begeisterung beim Publikum.

Die vielseitige und kreative Künstlerin ist nicht nur Schauspielerin, sondern auch eine hoch geschätzte
Regisseurin, Dramatikerin, Schriftstellerin, Dichterin und Lyrikerin.
Sie gehört zu den bedeutenden Persönlichkeiten der Künstlerwelt Äthiopiens, die sich in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern um Äthiopien verdient gemacht hat.

Ihre Berufserfahrungen hat sie auf mehr als 20 verschiedenen internationalen Bühnen wie in Bulgarien,
der Tschechei, Deutschland, Großbritanien, Russland und den USA sammeln können.

Sie hat Schauspielschulen in Deutschland besucht. Sie war die erste weibliche Direktorin des berühmten und größten Theaters Äthiopiens ” Ethiopian National Theatre”.

Das Theaterstück, das in Berlin vorgeführt wurde, handelt vom König Teodros II.

Teodros II, der nicht aus einer Adel- und einflußreichen Familie stammte, nach dem Zerfall des Axumreiches die große Vision hatte, die Einheit Äthiopiens wiederauferleben zu lassen und 14 Jahre lang als König der Könige regieren konnte. Unter seinen Errungenschaften gehörten die Abschaffung der Sklaverei, die Aufhebung der Privilegien der Kirchen, von denen die Priester ohne Gegenleistung profitieren konnten, die Bildung der modernen Armee (er zahlte den Soldaten zum ersten Mal ein Gehalt). Er teilte die Provinzen des Landes in kleinere Einheiten, die von der zentralen Regierung bezahlten Gouverneuren unterstanden. Er führte Gerichsverfahren ein, bei denen jeder die Möglichkeit hatte, Widerspruch gegen Gerichtsurteile einzulegen. Das Amt des obersten Richters übernahm er.
Die historischen Errungenschaften von Teodros II bestanden insbesondere darin, dass er den Zerfall Äthiopiens aufhielt und Bedingungen für einen zukünftigen Aufschwung schuf.